Auftakt für europaweite Kampagne zur Errichtung eines Antimobbing Tages

 
17 Organisationen aus 12 Mitgliedsstaaten machen sich stark gegen Mobbing

Die Zivilgesellschaft in Europa hat sich vereint, um Mobbing zu bekämpfen. Dies war die klare Aussage von 17 Organisationen in Palermo, die die Errichtung eines Europäischen Antimobbing Tages befürworten.

In ganz Europa werden täglich über 100.000 Kinder mit Mobbing konfrontiert. Das Phänomen Mobbing wächst unaufhörlich und die Konsequenzen schaden nicht nur den Kindern und ihren Familien, sondern schlussendlich auch allen europäischen Gesellschaften.

Die griechische NRO ‚The Smile of the Child‘ führt in Kooperation mit wichtigen europäischen Organisationen das Projekt ‚EAN – Europäisches Antimobbing Netzwerk‘ durch. EAN ist ein Projekt finanziert im Rahmen des DAPHNE III Programms der Europäischen Kommission und zielt darauf ab ein Europäisches Antimobbing Netzwerk zu errichten.

Als einen festen Bestandteil des Projektes, eröffnete die EAN Partnerschaft bei einem öffentlichen Event am 24. September in Palermo, die Kampagne ‚Ein Tag in Europa, jeder Tag für Kinder‘, ein. Diese Kampagne wird von Organisationen, aktiv im Bereich Mobbing, auf europäischer und nationaler Ebene unterstützt. Die Projektpartner stammen aus 12 EU Mitgliedsstaaten: Bulgarien, Estland, Griechenland, Deutschland, Italien, Lettland, Litauen, Malta, Rumänien, Spanien, Schweden und Großbritannien. Das Ziel der Kampagne ist es die Zivilgesellschaft gegen Mobbing zu mobilisieren und in der EU einen Europäischen Antimobbing Tag zu etablieren.

Die heutige Botschaft aus Palermo lautet: ‚Wir werden nur gegen Mobbing erfolgreich sein, wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen‘, sagte während des Events Costas Yannopoulos, der Vorsitzende von ‚The Smile of the Child‘ und Vorstandsmitglied von MCE (Missing Children Europe). Er fügte hinzu, dass das EAN Projekt eine starke Partnerschaft repräsentiere, die sich auf ganz Europa ausbreiten müsse.

Diese Kampagne greift zudem den einzigartigen Impuls auf, der Anfang dieses Jahres mit der Verabschiedung einer schriftlichen Erklärung des Europäischen Parlaments begann. In ihrem Schreiben forderte das Parlament die Europäische Kommission und die EU Mitgliedsstaaten dazu auf entsprechende Maßnahmen zum Schutz von Kindern zu ergreifen. Diese Initiative fand die volle Unterstützung der Kommissarin für Digitale Agenda, Neelie Kroes, und der Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, Androulla Vassiliou.

Hannah aus Großbritannien, 14 Jahre alt, Bart aus Polen, 15 Jahre alt und ein 14 jähriger Junge in Rom kehrten diesen September nicht in ihre Schule zurück‘, sagte MEP Georgios Koumoutsakos und unterstrich, dass ein offizieller Tag einen Katalysator gegen das wachsende Mobbingproblem in Europa darstellen werde.

Während des Auftakts der Kampagne hörten wir Erfahrungsberichte von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerpersonal in Italien, die in Antimobbingprojekten an ihrer Schule arbeiten. Gianna Cappello, Assistenzprofessorin und Präsidentin der MED (Italien Association for Media Education – Italienische Gesellschaft für Medienerziehung), stellte dem Publikum zudem bewährte Methoden und Ansätze gegen Mobbing vor.

Der Podiumsdiskussion folgte der offizielle Auftakt der Kampagne. Teilnehmer bekamen die Möglichkeit einen TV-Spot zu schauen und wurden dazu eingeladen ihre Unterstützung durch die Unterzeichnung einer öffentlichen Erklärung geltend zu machen.

Verfolgen Sie die Kampagne auf der EAN Webseite unter www.antibullying.eu
Um die Petition zu unterschreiben, klicken Sie hier.
Für mehr Informationen kontaktieren Sie panagiotis.pardalis@hamogelo.gr

Zusätzliche Informationen
Das Kampagnenpaket beinhaltet Poster, Flyer, Banner, TV-Spots und öffentliche Events in verschiedenen europäischen Städten. Mit Sensibilisierungskampagnen zum Thema Thema Mobbing und seinen Konsequenzen soll der Europäischen Antimobbing Tag ins Leben zu rufen.